Larmandier Bernier

Nicht nur aus Gründen der...
Nicht nur aus Gründen der Tradition heraus resultiert, dass der Umgang mit dem Weinbau bei Larmandier Bernier ganz natürlich ist, sondern auch, weil es Sinn macht. Die Kreation eines großen Champagners, wie die Kreation eines großen Weines, beginnt im Weinberg. In der Tat sind es die Trauben, die die Qualität und die Authentizität enthalten, die kein Mensch je erfinden könnte. Das Rezept für qualitativ hochwertige Trauben ist einfach, aber anspruchsvoll: Alte Reben, Bodenbearbeitung, mäßige Erträge; Reben, die gedeihen, ohne dass Düngemittel in sie gepresst werden, und reife Trauben, die von Hand gelesen werden. 

Larmandier Bernier hat sich nicht für den einfachen Weg der heutigen Methoden entschieden, sondern für den weitaus lohnenderen Weg, die Rebe intelligent zu kultivieren. Das Streben nach Weinen, die ihr Terroir auf natürliche Weise zum Ausdruck bringen.
Ihr Weinberg - etwa fünfzehn Hektar, durchschnittlich 33 Jahre alt - liegt auf den Terroirs der Côte des Blancs: Vertus, ein erstklassiges Cru-Dorf, Cramant, Chouilly, Oger und Avize, allesamt Grand Cru-Dörfer. Larmandier Bernier hat das Glück, an herrlichen Terroirs zu arbeiten; es wäre schade, wenn sie nicht "ins Glas bringen" gebracht würden.

Aber das Terroir ist nicht genug, sondern die Reben werden mit Respekt vor dem Terroir (Pflügen, das tiefe Wurzeln begünstigt und das Leben des Bodens bewahrt) und Respekt vor dem Gleichgewicht der Pflanze während der gesamten Wachstumsperiode angebaut. Auf diese Weise sind die Erträge natürlich moderat und der Wein zeigt seine Wertschätzung, sowohl durch seine Struktur als auch durch seine Reife. Larmandier's Weinberge sind mit 85% Chardonnay und 15% Pinot Noir bepflanzt. Die Trauben werden manuell geerntet.
Seite 1 von 1
Artikel 1 - 3 von 3