Piper Heidsieck

Die Geschichte des Champagner-Hauses...
Die Geschichte des Champagner-Hauses Piper-Heidsieck und seines kühnen Visionärs Florens-Ludwig Heidsieck, der aus Deutschland stammte und 1777 nach Frankreich immigrierte, begann als er sich dort niederlies und sich fortan Florence-Louis Heidsieck nannte. Er hat es tatsächlich geschafft, dass Frankreichs Regentin Marie-Antoinette seinem Premium-Cuvée voll und ganz verfiel. Doch der eigentliche Erfolg begann Jahrzehnte später, als Neffe Christian Heidsieck gemeinsam mit Henri-Guillaume Piper die Champagner-Produktion ausbaute und weltweit auf den Markt brachte. Seither zählte das Familien-Unternehmen zum erlesenen Kreis der Grandes Marques de Champagne und rangierte weltweit unter den größten Champagnermarken.

1989 wurde Piper-Heidsieck vom Konzern Rémy Cointreau übernommen. Große Investitionen wurden in die Modernisierung des Hauses getätigt. Dies läutete eine neue Epoche der Kellertechnik und der Geschmacksausrichtung ein. Ein hervorragender Kellermeister zeichnete zudem vortan für Piper-Heidsieck Champagner verantwortlich: Daniel Thibault. Er umsorgte als Kellermeister übrigens nicht nur Piper-Heidsieck Champagner, sondern auch die Champagner des berühmten Hauses Charles Heidsieck (welches seit 1985 ebenfalls zum Konzern Rémy Cointreau gehört). Der inzwischen legendäre Kellermeister Daniel Thibault starb am 24. Februar 2002 im Alter von nur 55 Jahren.

Sein langjähriger Assistent Régis Camus trägt seitdem die Verantwortung als Kellermeister. Dieser wurde 2013 auf der International Wine Challenge in London zum achten Mal mit der begehrten Auszeichnung "Sparkling Wine Maker of the Year" geehrt, 2014 auf der International Wine and Spirit Competition zudem zusammen mit dem Haus Piper Heidsieck als "Best Champagne Producer". Sein Fokus auf Qualität ist kompromisslos. Das zahlt sich aus: Alle Champagner-Qualitäten aus dem Hause Piper Heidsieck sind vielfach prämiert.
Seite 1 von 1
Artikel 1 - 1 von 1